...ruessbrugg retour ond es bizzli meh.....ond scho bald simer weg...

Dieser Blog beschreibt unsere kleinen Abenteuer auf unserer fast 2-jährigen Reise durch Afrika auf welcher wir 60'000 Kilometer zurückgelegt haben.

Sonntag, 1. Dezember 2013

Afrika - Reise-Eckdaten

...rund um Afrika...!


Afrika Reise mit 60'000 Kilometer während 2012 und 2013

32 Länder: Frankreich, Spanien, Marokko, West-Sahara, Mauretanien, Mali, Burkina Faso, Ghana, Togo, Benin, Nigeria, Kamerun, Gabun, Kongo, D.R.C. (Zaire), Angola, Namibia, Süd-Afrika, Lesotho, Botswana, Zimbabwe, Zambia, Malawi, Tanzania, Kenia, Äthiopien, Sudan, Saudi-Arabien, Jordanien, Israel, Italien und zurück in die Schweiz

25 besuchte Nationalparks in Afrika

20 Monate auf der Reise

Gesamthaft 60‘000 km

Route: Buttwil, Schweiz nach Cape Town, Süd-Afrika - auf der Westroute - dann auf der östlichen Afrikaseite nach Sudan - dann Fähre nach Saudi Arabien - dann Jordanien, Israel - Fähre nach Italien - dann zurück in die Schweiz

Tiefster Dieselpreis          CHF 0.06 in Saudi Arabien (September 2013)

Höchster Dieselpreis        CHF 2.05 in Italien (November 2013)

Tiefster Verbrauch 9.0 Liter Diesel (sehr gute Asphaltstrasse)

Höchster Verbrauch 13 bis 18 Liter (Tiefsandpisten)

Kürzester Aufenthalt in Frankreich mit 1 Tag

Längster Aufenthalt in Süd-Afrika mit 3 Monaten

3 Tage in Polizei-Gewahrsam im D.R.C. wegen illegaler Einreise

Kälteste Temperatur mit 2° in Marokko im April 2012

Höchste Temperatur mit 51° im Sudan im September 2013

Höchste Luftfeuchtigkeit mit 90 % in Ghana im August 2012

Kräftigster Regenguss im Kamerun im September 2012

Dümmstes Erlebnis war der Grenzübergang Jordanien nach Israel, zubereitet durch israelische Sicherheitsleute während 8 Stunden

Unkompliziertester Grenzübergang mit 2 Minuten von Lesotho nach Süd-Afrika

Tiefster gefahrener geographischer Punkt war das Tote Meer mit (Minus) – 400 Meter unter Meer

Höchster gefahrener geographische Punkt war ein Gebirgszug vor Lalibela in Äthiopien mit 3‘300 Meter über Meer

Schönste Strände in Angola (Lodge Carpe Diem) und Ghana (Ko-Sa Lodge)

Teuerstes Land war Israel

Teuerste Stadt war Luanda in Angola

Schlimmste Wege oder Pisten waren im Kongo und im D.R.C.

Tiefster Brotpreis in Jordanien mit 32 Fladenbrote für CHF 1.30 (ca. 3 Kilogramm)

Eine Busse von € 50 wegen Nichtbeachten von einem kaum sichtlichen Stoppschild  in einem Kreisel in Marokko (Bussenhöhe ist abhängig von der Nationalitätszugehörigkeit; die Schweiz ist in der höchsten Klasse)

Teuerste Visen: Angola mit 162 US-Dollar, Nigeria mit 150 US-Dollar und Malawi mit 150 US-Dollar pro Person

Günstigste Visen: Mauretanien mit 17 US-Dollar und Äthiopien mit 16 US-Dollar

...mit Abstand die besten Weine in Süd-Afrika

 ...und kein einziger Reifenplatten!

Kommentare:

  1. Danke fürs Mitreisen lassen und die vielen schönen Fotos! Wir hatten leider umständehalber nur zwei Monate im Gepäck, von der Schweiz nach Kapstadt.

    Wir sind am 10 November gestartet, und waren an Silvester in Kapstadt. Das hat den Reisehunger aber nur grösser gemacht und nicht gestillt...

    Bei euch sehen wir wenigstens, was wir mit der Ostroute alles verpasst haben :-)

    Afrika - wir kommen wieder (aber das nächste mal ohne Zeitlimit)! Wie ergeht es euch mit euerer Reise? Habt ihr neue Ziele - oder ist eure Reiselust als Selbstfahrer vorerst gestillt?

    AntwortenLöschen
  2. Interessanter Reisebericht und ein Genuss zu sehen was man alles auf Reisen erleben kann/muss! Schöne antike Ruinen gibt es aber auch in der Nähe!
    Euer Murimooshau-Archäologe

    AntwortenLöschen
  3. Got any more epic trips planned...across Asia for example?.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Yes, we are going exactly in this direction. Please, do look under www.ruessbrugg-morgenland.blogspot.com. Best regards!

      Löschen